Unimog und MBtrac Fahrzeugschau in Schwäbisch Gmünd am 30. Juni 2019

An einem wahrlich hochsommerlichen Sonntag fand im Herzen von Schwäbisch Gmünd eine Fahrzeugpräsentation der besonderen Art statt: Über 50 Unimog und 10 MBtrac versammelten sich um kurz vor 10 Uhr zu einem Stelldichein in der Ledergasse. Offiziell begann die Veranstaltung mit einigen einleitenden Worten von Egon Spiller, der in seiner Rolle als langjähriger Mitarbeiter der Fa. Erhard & Söhne die Stadt Schwäbisch Gmünd als „Geburtsort“ des Unimog hervorhob. Auch nach der Übernahme der Unimogproduktion war Erhard & Söhne langjähriger Zulieferer für Blechteile von Daimler-Benz. So wurden in Schwäbisch Gmünd u.a. die Hydrauliköltanks aller MBtrac produziert. Der Oberbürgermeister Richard Arnold lobte anschließend den Enthusiasmus der Unimogler und zeigte sich beeindruckt von der großen Zahl der Fahrzeuge, die der Unimog-Club Ostalb e.V. und der Unimog-Club Gaggenau (Regionalgruppe Göppingen-Stauferland) mobilisieren konnte. Als besonderes Highlight stellte der UCO den „Scheunenfund“ des ersten Vorsitzenden Hans Maile auf einem Anhänger aus und am UCO-Clubshop gab es für Kinder ein Glücksrad, bei dem tolle Preise zu gewinnen waren. Gegen Ende der Veranstaltung gab es noch zur Abkühlung eine 400l Wasserdusche aus dem Wasserwerfer eines Feuerwehrunimog.

Fahrerschulung am 24. und 25. Mai

Am Freitag, 24. Mai trafen sich unzählige Helfer des UCO sowie Freunde des UCG (Regionalgruppe Göppingen-Stauferland) am Übungsgelände „Klein-Gaggenau“ in der Nähe von Oberkochen zum gemeinsamen Freischneiden, Mähen und vorbereiten des Geländes. Nach getaner Arbeit wurde am Lagerfeuer gegrillt und bis spät in die Nacht hinein gefachsimpelt.
Am Samstag, 25. Mai begannen wir den Tag mit einem zünftigen Frühstück in geselliger Runde, um dann gegen 9:30 Uhr mit dem Training zu beginnen. Die beiden Trainer Gisbert Hindennach und Peter Winkler unterwiesen die Teilnehmer -unterteilt in zwei Gruppen- in verschiedenen Disziplinen und gaben unzählige praktische Hinweise für das Fahren im Gelände. So manche Situation brachten die Fahrer an ihre Grenzen – stets bewiesen die Trainer aber den Überblick und sorgten mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen für die Befreiung der Fahrer aus ihrer misslichen Lage. Nach dem Mittagessen im Pavillon ging es für die Teilnehmer noch bis ca. 16:30 Uhr im Gelände weiter. Unseren herzlichen Dank gilt den beiden Trainern für dieses lehrreiche Wochenende.